Ein kurzer Rückblick auf unsere Blogserie „Content Marketing Strategie“ zeigt, dass Sie bereits Erhebliches geleistet haben: Die vorbereitende Analyse, redaktionelle Planung und Erstellung des Contents sind geschafft. Im vierten Schritt widmen wir uns nun der Distribution Ihres Contents.

Die Erstveröffentlichung erfolgt in der Regel auf den unternehmenseigenen Kommunikationskanälen, meist der Firmenblog oder die Webseite. Immer wieder bestätigen Studien die Verortung der Firmenwebseite auf Rang 1 der wichtigsten Content Marketing Kanäle, so auch in einer Umfrage von Unisphere Research und Skyword aus dem vergangenen Jahr. Bei Content Distribution geht es nun darum, die Reichweite Ihrer Inhalte zu steigern, um eine möglichst breite Leserschaft zu erreichen. Wie funktioniert das?

 Owned Content Distribution

Zunächst einmal steht Ihnen eine große Auswahl an Distributionskanälen für Ihren Content zur Verfügung, die Sie selbst kontrollieren können. Damit erreichen Sie in der Regel Leser, die bereits mit Ihrem Unternehmen und Ihren Produkten vertraut sind und deshalb ein starkes Interesse aufweisen. Sei es ein Teaser in der E-Mail-Signatur oder ein Abschnitt im Newsletter mit Verweis auf den Firmenblog: E-Mail-Marketing sollten Sie auf jeden Fall zur Content Distribution nutzen. Ergänzen Sie Ihren Newsletter außerdem um Verweise zur medialen Berichterstattung über Ihr Unternehmen auf externen Seiten, das schafft zusätzliches Vertrauen in Ihre Marke.

Ebenso leicht gelingt die Verbreitung von Content über Social Media Kanäle: z.B. Facebook, Twitter, Google Plus oder Jobnetzwerke wie Xing und LinkedIn. Allerdings ist dort die Grenze zu Paid Content Distribution fließend. Das Publikum, das Sie mit Ihren Posts erreichen können, schrumpft zusehends, setzen die sozialen Netzwerke doch mittlerweile auf bezahlte Reichweite. Unternehmen, die regelmäßig im Newsfeed Ihrer Kunden und Fans erscheinen wollen oder aber auf der Suche nach neuen Lesern sind, kommen um Sponsored Posts und Anzeigen nicht mehr herum.

Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl kostenloser Plattformen, die sich hervorragend für Content Marketing Zwecke eignen. Eine Auswahl soll hier vorgestellt werden:

  • Slideshare: Die größte Community für das Teilen von Präsentationen und Dokumenten gehört zu den 120 meistbesuchten Webseiten weltweit.
  • Storify: Das Kurationswerkzeug ermöglicht die plattformübergreifende Suche nach Posts über Ihr Unternehmen und deren Zusammenstellung in einem News-Stream.
  • Youtube: Der Platzhirsch unter den Video-Plattformen hat monatlich mehr als 1 Milliarde Nutzer aus der ganzen Welt.
  • ISUU: Die Plattform für digitale Inhalte dient der Veröffentlichung von Magazinen, Katalogen, Zeitungen, Büchern, Broschüren und vielem mehr.

Earned Content Distribution

Diese Form der Content Distribution zeichnet sich durch ein Höchstmaß an Vertrauen und Glaubwürdigkeit aus. Wenn die Internetgemeinde Ihren hochwertigen und spannenden Content weiterverbreitet, trägt sie zur Entstehung einer authentischen Marke bei. Die Bandbreite der Distributionskanäle reicht von Social Sharing, also Teilen und Kommentieren in den sozialen Netzwerken, über mediale Berichterstattung, z.B. über eine unternehmenseigene Studie oder ein neues Produkt, bis hin zu Word-of-Mouth Empfehlungen. Derartige Verweise zu Ihren Inhalten auf externen Seiten, wie Blogs und News- oder Special Interest Seiten, sind folglich ein Gradmesser für die Qualität Ihres Contents. Machen Sie aktiv Gebrauch davon und binden Sie diese auch auf den von Ihnen kontrollierten unternehmensinternen Distributionskanälen ein, z.B. indem Sie ein Twitter-Widget in Ihren Newsroom einbauen.

Mit diesen Content Distribution Kanälen generieren Sie Reichweite für Ihre Inhalte – Earned, Owned & Paid.

Paid Content Distribution

Wer dafür sorgen möchte, dass der aufwendig produzierte Content leicht auffindbar ist, kommt um Suchmaschinenmarketing nicht herum. Doch besonders in diesem Bereich müssen Marketer mit entsprechenden Kosten rechnen. Wir erklären weshalb.

Search Engine Optimization (SEO) ist ein langfristig angelegter, arbeitsaufwendiger Prozess, der dazu dient, die Auffindbarkeit von Webseiten zu erhöhen. Zur Suchmaschinenoptimierung gehören u.a. eine intelligente Keyword-Systematik, die Festlegung von Seitentitel und Headlines sowie eine saubere Seiten-Linkstruktur. Ergebnisse sind erst mit einiger zeitlicher Verzögerung ersichtlich. Eine regelmäßige Anpassung und Weiterentwicklung der Maßnahmen ist von Nöten, da die Algorithmen, beispielsweise bei Google, ständig angepasst werden. Die weitgehende Intransparenz der Funktionsweise von Suchmaschinen macht es schwierig, den Erfolg der Bemühungen genau abzuschätzen.

Search Engine Advertising (SEA) ist die Einblendung werblicher Anzeigen unter den Suchergebnissen. Dabei entstehen Kosten an zwei Stellen. Einerseits für die Anzeigenschaltung und andererseits für das Set-Up der Kampagne: Es müssen Zielgruppen definiert werden, die Keyword-Recherche ist essenziell und die Auswertung der detailreichen Reports zeitaufwendig. Aus diesem Grund ist es mittlerweile gang und gäbe, die Expertise externer Dienstleister für die Betreuung der SEA-Aktivitäten in Anspruch zu nehmen.

Neben Suchmaschinenmarketing stehen weitere Formen der bezahlten Inhaltsverbreitung zur Auswahl. So sorgt beispielsweise plista Native Content Distribution dafür, dass Ihr Content im aufmerksamkeitsstarken redaktionellen Umfeld bei relevanten Internetnutzern platziert wird, die bereits ähnliche Inhalte gelesen haben. So erreichen Sie ein noch größeres Publikum für Ihren Content. Das Set-Up einer Native Content Distribution Kampagne ist leicht: Zu den von Ihnen angelieferten Inhalten aus Earned, Owned und Paid Media müssen lediglich Content Teaser in Form von Text-Bild-Kombinationen erstellt werden. Diese werden dann mit zielgruppengenauem Targeting auf Premiumseiten ausgespielt. Sämtliche weiteren Formate der Banner- und Pop-Up-Werbung lassen sich unter dem Begriff Display Advertising zusammenfassen.

Paid is must!

Wenn Sie Ihre Leserschaft effizient und kontinuierlich erweitern möchten, werden Sie feststellen: Ohne bezahlte Inhalte geht es nicht. Berücksichtigen Sie diesen Hinweis bei der Festlegung Ihrer Präferenzen bezüglich der vorgestellten Distributionskanäle. Paid Content Distribution ergänzt Ihre unternehmenseigene Inhaltsverbreitung hervorragend und birgt zusätzlich den Vorteil der Messbarkeit. Dank umfassender Tracking-Möglichkeiten generieren Sie wertvolles Wissen über Ihre Leser, Formate und die Nutzung Ihrer Distributionskanäle. Diese können Sie dann bei der Optimierung Ihrer Strategie nutzen.

Abschließend noch folgender Tipp: Sofern sinnvoll, nutzen Sie Ihre hochwertigen Inhalte gleich mehrfach. So lassen sich beispielsweise die Ergebnisse einer von Ihrem Unternehmen angefertigten Studie sowohl als Präsentation auf der Webseite zum Download anbieten sowie auf dem Blog und im Newsletter als Infografik platzieren. Verlinken Sie die verschiedenen Kanäle untereinander, um noch mehr Aufmerksamkeit zu generieren.

Im letzten Teil unserer Blogserie werden wir uns mit der Erfolgskontrolle befassen und Ihnen zeigen, wie Sie Ihre Content Marketing Strategie kontinuierlich optimieren.

Autorin: Nadja Schröder, Junior Marketing Managerin bei plista

Haben Sie Fragen zum Thema Content Marketing? Unser Content Marketing Sales Team hilft Ihnen unter content@plista.com  oder +49 30 4737537-876 gern weiter.